Euthanasie bei Hund und Katze

Teilnehmerkreis: Tierärzt:innen, vet.-med. Studierende

Zeitraum: 18.02.2022 20:00 - 18.02.2023 - 21:00

Referenten:
Priv.-Doz. Dr. Eva Eberspächer-Schweda: FTA Versuchstierkunde Diplomate ACVAA AnästhesieSkills

Zusatzinformationen:
Aufzeichnung ist flexibel abrufbar bis zum 18.02.2023

Teilnahmegebühr: 44 €

Programm 18.02.2022 20:00 - 18.02.2023 - 21:00

Das traumatische Ereignis der Euthanasie sollte möglichst schonend, ruhig und stressfrei für das Tier, den Besitzer und letztendlich auch für den Tierarzt bzw. die Tierärztin ablaufen. Das Ziel ist das würdige, schmerzlose und ästhetische Beenden des Lebens eines Tieres, um zum Beispiel weitere Schmerzen und Leiden zu verhindern. Bei der Euthanasie von Hund und Katze ist der „technische“ Ablauf praktisch immer gleich, es muss aber natürlich je nach Situation und Gegebenheiten individuell vorgegangen werden.

In diesem vetinar wird einerseits auf den „technischen“ Ablauf, aber insbesondere auch auf die entscheidenden Aspekte der optimalen Durchführung einer „guten“ Euthanasie eingegangen. Die derzeitige Pandemie-Situation stellt sowohl Besitzer als auch Tierärztin vor besondere Herausforderungen. Gerade bei hochemotionalen Situationen wie der Euthanasie sollte alles getan werden, um einerseits die Gesundheit der beteiligten Menschen nicht zu gefährden sowie geltende Vorgaben einzuhalten und andererseits, dem Besitzer einen angemessenen Abschied von seinem Haustier zu ermöglichen. In diesem vetinar lernen Sie, wie die Euthanasie auch unter Einhaltung der COVID-19-Vorgaben würde- und respektvoll dem Tier und Besitzer gegenüber vonstatten gehen kann.

Anmeldung:

www.vetinare.de

Homepage: www.vetinare.de/anaesthesie/euthanasie-bei-hund-und-katze.html

Technische Voraussetzungen: https://www.vetinare.de/nutzungsvoraussetzungen/

Anerkennung: beantragt
Veranstalter
Logo
vetinare GmbH

Alicenstr. 42
35390 Gießen